Direkt zum Inhalt springen

Lenzener Narrenfreiheit

Im Zuge der Neugestaltung und Sanierung des Burgplatzes, als abschließendes Projekt der Stadtsanierung, entstand 2009 die Figurengruppe »Lenzener Narrenfreiheit«… weiterlesen

Die Idee zur Figurengruppe basiert auf dem Inhalt eines Briefes des Amtmannes Gijsels van Lier, den er 1653 seinem Dienstherren, dem Preußischen Kurfürsten, schrieb. Darin spiegelte er die turbulenten Verhältnisse in Lenzen nach dem 30jährigen Krieg. Allzu Menschliches, aber auch kaum vorstellbare Possen beschrieb der erst seit 1651 eingestellte Amtmann.
Bernd Streiter verallgemeinerte einiges, anderes trieb er auf die Spitze. Der gute Mensch, ehrbar und makellos, bleibt ein Ideal, das den meisten Leuten zu viel Kraft kostet, um ihm zu genügen.
So kann man heute staunen, wie weit wir es trotz unserer Unvollkommenheit geschafft haben. Dennoch kämpfen wir bis heute gegen unsere menschlichen Schwächen mit oft nur mäßigem Erfolg an. Humor ist ein probates Mittel, mit all den Situationen umzugehen, die unsere Unvollkommenheiten zutage treten lassen.

Die Texte auf den Bronzetafeln zitieren den Amtmann und stellen gleichzeitig den Bezug der Figuren zur Stadt Lenzen dar. Andererseits dürfen Sie den Bronzen auch eigene Assoziationen widmen, vielleicht fühlen Sie sich an eigene Erfahrungen und Erkenntnisse erinnert.